Qualität

Oberstes Ziel der vom Planungsbüro Dipl.-Ing. Gerd Goldammer erbrachten Leistungen für Beratung, Planung, Ausschreibung und Objektüberwachung ist es, im Sinne des Auftraggebers bauliche Qualität zu erzeugen und den Anforderungen in technischer, wirtschaftlicher und terminlicher Hinsicht zu entsprechen.Vor diesem Hintergrund wurde ein internes Qualitätssicherungs-Management entwickelt, das sich an den Normen DIN EN  ISO 9000 ff. orientiert.

 

Büroorganisation und Qualifikation

Die einzelnen Projekte werden grundsätzlich vom Büroinhaber bearbeitet und gesteuert. Die einzelnen Leistungen werden Mitarbeitern in eigener Verantwortung übertragen, wobei die Überwachungsfunktion des Inhabers jederzeit gegeben ist. Sämtliche büro- und projektrelevanten Entscheidungen werden vom Büroinhaber überwacht.

Zur Sicherstellung eines gleichbleibenden Informations- und Qualitätsniveaus finden wöchentlich Besprechungen mit allen Mitarbeitern statt, in denen über die in Arbeit befindlichen Projekte Bericht erstattet wird und ggf. anstehende Probleme diskutiert und gelöst werden. Auf diese Weise ist ein kontinuierlicher Informationsfluß gewährleistet.

Die mit der Projektbearbeitung betrauten Mitarbeiter sind Architekten mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium (TU oder FH). Die Techniker und Bauzeichner haben den qualifizierten Abschluß einer anerkannten Berufsfachschule. Die CAD-Konstrukteure sind Bauzeichner mit einer mehrjährigen Erfahrung und Zusatzqualifikation.

Eine hohe Personalqualifikation und Motivation der Mitarbeiter wird durch interne und externe Fortbildungsmaßnahmen gefördert. Zu den Schulungsmaßnahmen für die Architekten und Techniker gehören die fachbezogenen Fortbildungen in Seminaren und auf Kongressen oder der Besuch von Fachmessen. Für die CAD-Zeichner werden zusätzliche Schulungen durchgeführt.

 

Haftung

Jeder Planungsauftrag wird durch den Büroinhaber geprüft, inwieweit die Haftungsrisiken durch vertragliche Gestaltung und Versicherungsschutz ausreichend abgedeckt sind. Die Höhe der Haftpflichtversicherung beträgt für Personenschäden EUR 2.000.000,00 und für Sachschäden EUR 500.000,00. Die Deckungsbeiträge können jedoch jeweils projektbezogen durch entsprechend geeignete Versicherungsnachträge aufgestockt werden.

 

Datenverarbeitungssysstem

Das Büro ist mit modernen und leistungsfähigen EDV-Systemen für bauphysikalische Berechnungen, für die Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung von Bauvorhaben, für die Terminüberwachung von Projekten sowie für die Textverarbeitung und die Verwaltung von Projekten ausgestattet.

Zeichnerische Unterlagen werden mit größtmöglicher Präzision auf CAD-Anlagen erstellt. Alle Arbeitsplätze sind mit leistungsfähigen PC’s neuester Generation ausgestattet. Es wird u. a. folgende Software eingesetzt:

  • Windows 98/2000
  • MS-Office mit Word (Textverarbeitung)
  • Excel (Tabellenkalkulation)
  • MS-Projekt (Terminüberwachung)
  • California von G&W, München (AVA)
  • ArchiCAD von GRAPHISOFT (CAD-Anwendungen).

Aus diesen Programmen verfügt das Büro über eine Datenbank zur Verwaltung von Projekten und zur projektbezogenen Kostenverfolgung.

Vertragsprüfung

Die Vertragsprüfung dient der Vermeidung von Fehlern an der Schnittstelle Auftraggeber / Auftragnehmer. Sie stellt eine vollständige Prüfung aller Vertragsforderungen auf Durchführbarkeit in technischer, wirtschaftlicher, terminlicher und rechtlicher Hinsicht sowie auf Vollständigkeit der Leistungsbilder, die zum Erreichen der geforderten Qualität erforderlich sind, dar. Die Prüfung erfolgt durch die Projektleitung und den Büroinhaber.

Verträge werden im allgemeinen grundsätzlich schriftlich abgeschlossen. Um den gesteckten Qualitätszielen zu genügen wird geprüft, ob die geforderte Leistung fachlich erbracht wird und die Terminvereinbarungen ausreichend sind. Es wird unter Einbeziehung des Auftraggebers entschieden, ob der Auftrag im Hinblick auf die erforderliche qualitative und quantitative Personalausstattung mit eigenem Personal oder in Planungsgemeinschaften abzuwickeln ist. Das Honorarvolumen wird anhand von Personal- und Sachmitteleinsatz überprüft.

Die Terminvorstellungen über den Planungsablauf und die Fertigstellung werden zwischen dem dem Projektleiter und dem Büroinhaber abgestimmt.

 

Projektsteuerung

Die Projektsteuerung wird grundsätzlich vom Büroinhaber wahrgenommen. Er koordiniert die auf die einzelnen Mitarbeiter verteilten Bearbeitungsschritte. Bei ihm fließen alle Informationen des Projektes zusammen und er ist der kompetente Ansprechpartner für den Auftraggeber und externen Kooperationspartner, sofern nicht einvernehmlich etwas anderes bestimmt wird.

Die aus Koordinations-, Planungs- und Baubesprechungen gewonnenen Informationen werden durch interne Vermerke an alle Beteiligten weitergegeben. Die interne sachliche Prüfung des Planungszieles in den einzelnen Bearbeitungsphasen obliegt dem Büroinhaber. Dabei sind die angestrebten Termine unter Beachtung der Kosten einzuhalten.

Projektüberwachung und Kostenverfolgung geschehen mit Hilfe einer Projektdatenbank. Für jedes Projekt wird ein funktionaler und terminlicher Ablaufsplan als Hilfsmittel zur Projektabwicklung aufgestellt.

Kostenermittlungen und -verfolgungen in den einzelnen Planungsphasen erfolgen auf der Basis eines Informationssystems, das durch Auswertung von Ausschreibungsergebnissen und Kostenfortschreibungen laufend aktualisiert wird.

Für die Ausführungsleistungen werden in Ergänzung zur nationalen Verdingungsverordnung für Bauleistungen (VOB) standardisierte Vertragsbedingungen sowie bürospezifische Standard-Leistungsbeschreibungen entwickelt. Daneben kann selbstverständlich auch auf das Standard-Leistungsbuch zurückgegriffen werden.

Die Wirtschaftlichkeit der abgewickelten Projekte wird auf der Basis von Nachkalkulationen (Personal- und Sachmittelaufwand) überprüft.

 

Lenkung, Identifikation und Rückverfolgung

von Planungsunterlagen und Dokumenten

Durch festgelegte Verfahren (interne Projektbesprechungen, Verteilersystem) wird sichergestellt, daß gültige allgemeine und projektbezogene Unterlagen im Planungsprozess bereitgestellt werden. Die zeitliche und sachliche Steuerung von Dokumenten im Projektablauf obliegt dem Projektleiter. Der Projektleiter führt folgende Akten: allgemeiner und technischer Schriftverkehr, Besprechungsprotokolle, Fax-Ordner, Aktenvermerke und Entwurfsunterlagen. Sämtliche Unterlagen erhalten einen Eingangsstempel und die Projektnummer. Die Projekt- bzw. Auftragsnummer besteht aus einer Zuordnungsziffer (Art des Bauvorhabens) und einer fortlaufenden Nummer.

Zur Sicherheit der Nachvollziehbarkeit von Planungsabläufen sowie zur Vermeidung von Verwechselungen werden sämtliche von dem Planungsbüro Dipl.-Ing. Gerd Goldammer erstellten Planungsunterlagen mit Projektnummer, Zeichnungsnummer und Index, Planungsstand, Datum und Unterschrift des Erstellers versehen.Im Index wird die Art der Änderung beschrieben. Der Planungsstand wird nach den Planungsphasen gekennzeichnet (z. B. Vorentwurf, Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung oder Ausführungsplanung). Nach Abstimmung mit dem Auftraggeber werden die Zeichnungsköpfe entsprechend dessen spezieller Anforderung ergänzt. Überholte oder fehlerhafte Unterlagen werden auf Veranlassung des Projektleiters unverzüglich mit einem Ungültigkeitsvermerk (Stempel) gekennzeichnet. Alle Planungsbeteiligten werden schriftlich informiert, sobald sich Änderungen in den Planungsunterlagen ergeben haben.

Die Nachvollziehbarkeit der Planungsphasen wird durch Eintragung in projektbezogene Zeichnungs- und Dokumentenlisten gewährleistet. Projektbezogene Unterlagen (Zeichnungen, Berechnungen, Texte, Disketten, CD-Roms) werden nur an die vom Auftraggeber benannten Stellen herausgegeben. Die Freigabe von Planungsunterlagen erfolgt durch Unterschrift des Projektleiters bzw. des Büroinhabers. Sämtliche erstellen Projektunterlagen, die nach Abschluß der Bearbeitung Gültigkeit haben, werden archiviert sowie dem Auftraggeber in einer Abschlußmappe übergeben.

 

Umgang mit vom Auftraggeber beigestellten Planungsunterlagen

Planungsunterlagen wie Entwürfe, Gutachten, Berechnungen, Pläne und Software, die vom Auftraggeber oder auf Veranlassung desselben von anderen am Projektmitwirkenden (Fachingenieure, Gutachter, Projektsteuerer, ….) erstellt werden, werden bei Eingang registriert und einer Eingangsprüfung unterzogen. Sofern Fehler festgestellt werden, wird der Auftraggeber oder sein Vertreter sofort schriftlich benachrichtigt. Die Prüfung wird vom Projektleiter durchgeführt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.